KielPod Ausgabe 647: Vorschau auf der Wochenende

4. Februar 2010

Heute wieder eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Kieler Webmagazin Fördeflüsterer:

Schnee und Schulausfall, Schlittschuhlaufen im Freibad Katzheide ist am Ende, chiffren mit Neuer Musik in der Halle 400, Kinderkarnevall im Holstentörn, Spätschicht in der Holtenauer, Hermann van Veen im Schloss, Kiel singt und spielt für Kiel und Theaterball.

 
icon for podpress  KielPod Ausgabe 647 [10:14m]: Play Now | Play in Popup | Download

3 Kommentare zu 'KielPod Ausgabe 647: Vorschau auf der Wochenende'

  1. rizzo sagte am 5. Februar 2010 um 09:10 Uhr:

    Schöner Podcastr. Britta und Ihre Kriegsgeschichten kann ich aber so nicht unterschreiben, bzw., sie schreien nach einer Gegendarstellung. Also - Ich bin schätzungsweise ungefähr zur selben Zeit zur Schule gegangen wie ihr und habe während dieser Zeit folgendes erlebt:

    1. Es waren mitnichten jeden Winter 35cm Schnee, sondern der Wettermann sagte genauso häufig wie heutzutage: “Zu warm für die Jahreszeit.”

    2. Ich hatte, wenns dann mal schneite, auch mal schneefrei. Mehrmals sogar, einmal sogar noch Mitte März. Und zwar im Kreis Pinneberg, nicht im Allgäu.

    3. Wir wurden eigentlich ständig schulfreimäßig “umsorgt”. Mal war Asbest in irgendner Zwischendecke, mal drohte irgendeine Betonfassade vom Schulgebäude abzufallen und mal war einfach die Heizung kaputt. Und immer durfte man schön zu Hause bleiben und faulenzen.

    Nicht, dass es besonders wichtig wäre… Aber dieses “Als ich klein war mussten wir immer 20 km durch Tiefschnee zur Schule laufen!” hat mich immer schon bei meinem Opa genervt :D.

  2. Caulius sagte am 5. Februar 2010 um 10:30 Uhr:

    Hallo rizzo,

    besonders beliebt war zu meiner Schulzeit auch das Blitzeis, das einige Jahre in Folge immer wieder mal für einen freien Tag sorgte (und einen abends gebannt vor dem Radio sitzen ließ - wir hatten ja noch kein Internet :-))

    Und die kaputte Heizung hatte ich in Heikendorf in der Grundschule auch mal. Aber Schnee-frei gab es m.E. selten (sieht man mal von 78/79 ab).

    Obwohl ich mich noch an einen Winter in den 90er Jahren erinnere, wo sogar Schrevenborn in der Tagesschau war, weil es von der Umwelt durch Schnee abgeschlossen war. Allerdings waren die freie Hauptstraße und der Sky-Markt (damals noch SK-Markt) nur wenige 100 Meter entfernt…

    Gruß

    Caulius

  3. rizzo sagte am 5. Februar 2010 um 13:15 Uhr:

    Ach ja, das Blitzeis! Früher war eben alles besser. Die meisten Heizungen waren damals übrigens auch gar nicht “kaputt”, sondern es war einfach das Öl alle, was der versoffene Hausmeister vergessen hatte nachzubestellen. Aber das konnte man so natürlich nicht als Grund angeben.

Theme von BenediktRB • Powered by Wordpress • Abonniere den RSS Feed