KielPod Ausgabe 596: Über Podcasting und den KielPod

21. November 2009

Ein Live-Mitschnitt von den Mediatagen-Nord, wo ich im Rahmen der Veranstaltung “Web 2.0″ des Kitz/Webmontags über das Podcasting ganz generell und den KielPod im Speziellen berichtet habe.

Außerdem: das wahrscheinlich lustigste Buch seit knapp 2000 Jahren: Gottes-Sohn.com (ISBN 9783839132715, Amazon-Link)

 
icon for podpress  KielPod Ausgabe 596 [11:23m]: Play Now | Play in Popup | Download

Ein Kommentar zu 'KielPod Ausgabe 596: Über Podcasting und den KielPod'

  1. Steffen sagte am 23. November 2009 um 17:35 Uhr:

    Hallo Caulius,

    ich finde alle deine Pocasts sehr erfrischend unterhaltsam,
    nicht zuletzt wegen den fröhlich amüsanten Sprechern.
    Viele Zuhörer hast du dir damit auch verdient.

    Kurz kommentiert:

    ***zu den Podcastproblemen***

    - Bekannte Bloggingmüdigkeit in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern (USA, Frankreich)
    - Bloggingmüdigkeit & Podcastmüdigkeit kann man in Verbindung bringen
    - Die Deutschen sind eher die Communityanhänger

    - Wie hoch ist die Zahl der regelmäßigen Bloggingleser und Podcasthörer in Deutschland?
    - Einige Menschen wissen schlicht nichts von den Möglichkeiten, die ihnen das Medium Internet bietet.
    - Viele Menschen kennen kein iTunes oder Podster und stehen schon vor einer Hürde eine Quelle für Podcast zu finden.
    - Viele (vorwiegend ältere Personen) können mit dem Format Podcasts nicht viel anfangen

    - Potentieller Hörer muß zuerst einmal auf den Podcast aufmerksam werden.
    - Wie du erwähnst, es gibt eine riesengroße Auswahl an Podcast zu beinahe allen Themen.
    - KielPod z.B. ist nur einer davon.
    - Podcastauswahl für jmd einzelnen ziemlich groß -> Selektion.
    - Zahl der Podcastabonennten verteilen sich auf die große Anzahl an Podcasts.
    - Deutschsprachigen Podcasts werden vermutlich auch nur von Leuten gehört die dieser Sprache mächtig sind,
    bzw. zwar von (tausenden Angloamerikanern) einmalig geladen, für unverständlich befunden und nicht wieder beachtet
    - Private Podcast sind für die meisten uninteressanter

    - Erfolgreiche Podcast müssten:
    - sprachlich international ausgerichtet sein (Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Japanisch, …),
    sowohl der Podcast ansich, als auch der Webauftritt
    - Johannes von NewGadgets.de spricht seine Videocasts in Deutsch und vertont im nachhinein nochmal in Englisch
    - auch auf Social Software als Verbreitungsweg setzen (Twitter, Facebook, MySpace,
    gerne auch Youtube in Form eines Youtube-Videos mit Bilder-Slideshow zu den erwähnten Themen/Ereignissen)
    - Technik-Blogs, -Podcast & -Videocast scheinen sich sehr großer Beliebtheit zu freuen,
    - 3DGameMan-Channel auf Youtube hat gut 25000 Abonnenten
    - virales Marketing wird hier sehr erfolgreich eingesetzt

    - zu deinen Podcasts:
    - KielPod wird wohl eher von Personen gehört die in einem Bezug zu Kiel und Umgebung stehen,
    da schränkt allein das Thema “Kiel” die Hörerzahl ein
    - Brett- und Gesellschaftspiele, Filme, juristische Aufklärung dagegen sprechen mehr Menschen an, da kein Ortsbezug
    - Die technische Seite deiner Podcast-Webseiten ist nicht sehr ausgereift, dadurch wahrscheinlich auch für Werbung wenig interessant.(klar du bist kein Webentwickler)
    - Die Internetauftritte deiner Podcast sind sehr verstreut, ich glaube auch die Verlinkung untereinander war vor einigen Monaten noch nicht so ausgeprägt, wie sie jetzt ist.

    - Was würdest du davon halten alle deine Podcast auf quasi einen Webauftritt zu bündeln?
    - Beispielsweise eine große Seite ähnlich wie ARD.de, einem Topmenü mit den Menupunkten (kielpod.de, spiele-podcast.de, jurafunk.de, bester-film.de, feierabendspieler.de, … )
    - 1. Entweder: Jeder Podcast eine eigenständige Kategorie (kann ebenfalls Unterkategorien, -Punkte besitzen) mit eigenem Hauptmenü an einer Seite
    - 2. Oder: Ein großes gemeinsames Gerüst mit den Topmenü, die einzelnen Podcast-Blogs werden mit klick auf den entsprechenden Topmenüeintrag in einem Wrapper angezeigt, ähnlich wie bei deinem KielPod, nur etwas eleganter.
    - Den einzelnen Kategorien bzw Topmenüpunkten, kann jeweils die Entsprechende Domain (kielpod.de, spiele-podcast.de, jurafunk.de, bester-film.de, …) aufgeschaltet werden, sodass man bei beim Aufrufen von kielpod.de auf der entsprechenden Kategorie oder dem Wrapper zum KielPod landet.
    - Das Grundgerüst (Topmenü, Impressum, Kontakt, Merchandising) wäre allen Menüpunkten gemein, sodass sich für jeden Podcast sichtbar Werbung in Form von AdSense oder einem Werbebanner einblenden ließe.
    - Du hättest alle deine Hörer von allen deinen Podcast auf einer großen Seite, sprich ein größeres Klickpotential für bestimmte eingeblendete Werbung, falls die denn jmd sehen möchte.
    - Deine Podcasts waren übersichtlich zusammengefasst und jeder, der sich für den KielPod interessiert, würde auch gleich deine anderen Podcasts zu sehen bekommen.
    - Das alles ist zwar mit einigem Bastelaufwand verbunden, aber beispielsweise mit Wordpress und Joomla machbar umzusetzen.

    Was letztendlich besser ankommt, entscheidet die Leser- und Hörerschaft.

Theme von BenediktRB • Powered by Wordpress • Abonniere den RSS Feed